Königsschlösser Romantik Marathon – So. 25. Juli 2010

25. Juli 2010
Füssen 2010

Füssen 2010

http://www.koenigludwigmarathon.de

Ursprünglich wollte Tina in Füssen ihren ersten Marathon laufen. Prima, das passt mir doch perfekt ins Programm, ein Genussmarathon und zusätzlich ein bisschen durch die Berge laufen …

Tina war im Vorfeld leider verletzt und musste ihr Debüt verschieben. Beim Abholen der Startunterlagen traf ich dann Tina, ihre Tochter, ihren Freund Niko, Lisa (die hier auch ihren ersten Marathon anging), Kathrin (kannte ich noch vom Strongman), Anett sowie Kerstin und Charly.

Wir stellten uns beim Start gemeinsam hinten rein, nur Lisa fehlte. Gut, hinter uns war niemand, werden wir sie also irgendwann einholen. Niko wollte sie begleiten, ich rechnete bei Lisa mit ca. 5 Stunden, bisschen schneller wollte ich eigentlich schon laufen…

Nach ein oder zwei Kilometern haben wir sie dann auch schon gesehen, sie hatte sich einfach mal an den 4:30 Pacemaker gehängt. Charly verabschiedete sich, wollte sein eigenes Tempo laufen. So schnuffelten wir also erst mal hinter dem 4:30 Pacemaker her.

Erfrischung für Annet

Erfrischung für Anett

Es war trocken und kühl, ideale Bedingungen nachdem es den ganzen Samstag und in der Nacht noch geregnet hatte. Kathrin hat vor 2 Wochen ihren ersten Ironman in Klagenfurt gefinished und hatte viel zu erzählen. So verging die Zeit recht schnell. Pünktlich bei km 8 fing das Stechen in meiner Ferse wieder an, das kann ja heiter werden … Bei km 9 die erste Riesenpfütze, durch die wir durch mussten, ausweichen unmöglich. Klatschnasse Füsse und nach der Abkühlung keine Schmerzen mehr. Klasse!

Niko und Lisa

Niko und Lisa

Lisa und Niko hatten sich inzwischen nach vorne abgesetzt, wir trödelten vor uns hin. An den Verpflegungen immer wieder kleine Pausen, wenn jemand in die Büsche musste warteten wir. Ich musste 5 mal pinkeln, bestand aber darauf, dass die Mädels nicht auf mich warten. Ab und zu lief ich mal zu Lisa und Niko vor und liess mich dann wieder zurückfallen.

Abstecher in die Schweiz?

Abstecher in die Schweiz?

Lisa, Holle, Kathrin, Annet und Niko

Lisa, Holle, Kathrin, Anett und Niko

Irgendwann waren die beiden dann nach einer Pinkelpause hinter uns. An einer Verpflegung liefen sie auf uns auf und wir liefen ein Stück weit alle zusammen.

Tina und Lisa

Tina und Lisa

Hier stand auch Tina erstmals an der Strecke und feuerte alle an. Die Strecke war wunderschön, durch Wälder, an Seen entlang, immer wieder tolle Blicke auf die Berge und Schlösser. Den Halbmarathon hatten wir nach 2:18:xx hinter uns. Lisa ging es nimmer besonders gut. Niko blieb bei ihr, wir wünschten ihr viel Glück und liefen weiter.

Lisa und ihr Mann

Lisa und ihr Mann

...

...

Immer wieder hatte ich die Möglichkeit, meine Ferse abzukühlen, so kam ich absolut schmerzfrei durch.

Ab km 30 wurde es trotz des wirklich gemütlichen Tempos dann doch etwas zäh, da es aber immer noch viel zu erzählen gab sammelten wir Kilometer um Kilometer ohne es zu merken.

Schneckentalk

Schneckentalk

Annet, Holle, Kerstin, Moori, Kathrin

Anett, Holle, Kerstin, Moori, Kathrin

Irgendwann stand Moori mit seinem Rennrad an der Strecke, leider musste er vor ein paar Jahren die Laufschuhe an den Nagel hängen und ist seitdem mit dem Rad unterwegs.

Nach einem Schwätzle gings weiter. Bei km 40 traf ich noch Wolfgang und Thomas, die am Samstag den Halbmarathon gelaufen waren, auch hier blieb ich kurz hängen und musste mich sputen, um die Mädels für den gemeinsamen Zieleinlauf noch einzuholen …

Zieleinlauf

Zieleinlauf

… was dann auch noch geklappt hat.

Das war ein ganz arg schöner Marathon den ich so schnell nicht vergessen werde. Eine Viertelstunde später kamen dann auch Lisa und Niko ins Ziel. Lisa war total begeistert und überlegt schon, wo sie den nächsten läuft.

Auch Kerstin war nach 2einhalb Jahren Pause gleich wieder angefixt, hatte sie doch im Vorfeld grosse Zweifel, ob das nicht ein Debakel werden könnte. Für Niko war der Lauf ein Trainingslauf für den Allgäu Panorama Ultra Trail, für Kathrin auslaufen nach dem Ironman, für mich der Auftakt eines UTMB-Spezial-Trainings.

Nach der Siegerehrung lief und wanderte ich noch 3 Stunden durch die Berge, Montag dann noch eine Trail-Tour von der Talstation der Tegelbergbahn über den Branderschrofen runter zur Marienbrücke mit Blick auf Neuschwanstein und über den Säuling zurück zum Parkplatz.

Schön wars! Nachdem beim Marathon die Frage aufkam, mein wievielter das sei hab ich nachgezählt. Wenn ich keinen vergessen hab war es Nummer 7, hab mal gehört, dass man beim siebten Marathon gern Bestzeit läuft. Bestzeit wars zwar nicht ganz aber wir hatten eine gute Zeit, wär schade um jede Minute weniger gewesen 🙂

Holle

Für die Statistik:

Platz Startnr. Name Jg. AK AK Platz Zeit
476. 544 Holle 1964 M45 121. 4:46:14
Dieser Beitrag wurde unter Berichte, Ergebnisse, Termine - Events abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

14 Antworten auf Königsschlösser Romantik Marathon – So. 25. Juli 2010

  1. Anett sagt:

    Ja, einfach toll war´s. Ich möchte auch keine Minute missen und ein bisschen mussten wir ja die Leute an den Verpflegungsständen aufheitern, wenn die anderen nur vorbei huschen ;-).
    Die Alphörner fand ich auch ganz toll, ich habe sie noch nie in natura gesehen und gehört. Einfach klasse.
    Dein Nachmarathon-Programm war ja nicht von schlechten Eltern, zum Glück haben wir dich ja am Vormittag gebremst ;-).
    Gute Erholung!

  2. Hase sagt:

    Ach ja, und ich finde, auf dem Foto mit Moori sehen wir allesamt noch ganz schön saugut aus, bei wieviel Kilometern war das? Total frisch sind wir! 😀

  3. Gutenberg1964 sagt:

    Ja was soll ich da noch sagen? Schön war es! Einfach wunderschön!

    Schön euch zu treffen.
    Schön mit euch zu laufen.
    Schön mit euch schöne Stunden verbracht zu haben.

    Holle, danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder. Ganz besonders hat mir das von Kathrinchen und der Schnecke gefallen.
    Im nächsten Jahr bin ich 100-prozentig wieder in Füssen! Nicht nur weil ich dann Tina begleiten darf!

    Gruß
    Gutenberg1964

    • Holle sagt:

      Niko, ebenfalls vielen Dank für Deine Fotos … mal sehen, ich kann mir auch gut vorstellen, nächstes Jahr wieder in Füssen am Start zu stehen, wobei ich Marathons ja bisher immer nur ein mal gelaufen bin … gibt ja noch sooooo viele „DaMussIchUnbedingtMalMitmachen“-Events!

  4. Hase sagt:

    Es ist in der Tat schon alles gesagt – aber irgendeinen Senf muss ich natürlich trotzdem noch hierlassen 😉
    Also auch hier noch einmal: schööööön war’s mit euch, gerne jederzeit wieder! =)

  5. Tina sagt:

    Danke für den schönen Bericht, ich freue mich schon riesig auf nächstes Jahr!!!

    Und apropos Alphorn:
    Es gibt da eine tolle Band, die „Kerberbrothers“. Die mischen traditionelle Instrumente mit klassischen, modernen und sind genial!! Alpenfusion Live in L.A. (Leutkirch im Allgäu) heißt eine CD und da gibt es ein Stück „Little Big Alphorn“, da ist es mir live durch und durch gegangen, denn Alphorn hört man nicht nur, das fühlt man. Sooo schön!

    • Holle sagt:

      Klingt ja interessant … kannst Du mir „Little Big Alphorn“ mal per Mail als mp3 schicken?

    • Ingrid sagt:

      Hallo Tina,
      ja die Kerberbrothers, die kenn ich auch. Einer von denen spielt immer mal das Alphorn. Ich habe sie noch nie live gesehen bzw. gehört! Wo warst du da?
      Ja, das Alphorn, das fühlt man. Es ist einfach ein schönes Instrument, wenn es von jemand gespielt wird, der es beherrscht!
      Grüssle, Ingrid

  6. Ingrid sagt:

    Hi Holle,
    hört sich total rund an! Super, das es so toll gelaufen ist und gottseidank auch das Wetter mitgespielt hat!
    Und Ihr macht bei den Verpflegungsständen dann Pause? So richtig mit stehen bleiben und kurz ratschen? Kommt man da nicht aus dem Takt? Das wäre natürlich ein Vorteil für mich, die ja gerne mal zwischendurch anhält…. und das auch gerne öfters!
    Wie kommst Du denn drauf, dass die Alphörner aus der Schweiz kommen?
    Ich kopier dir hier mal was rein:
    Ob das Alphorn in der heutigen Form seinen Ursprung in den Schweizer Alpen hat, ist nicht mit letzter Sicherheit auszumachen.
    Die älteste bekannte Abbildung eines langgestreckten (ca. 3m langen) Hirtenhorns ist in einem Altarbild der Bergkappelle Rohrmoos bei Tiefenbach (Allgäu, D) – bei Oberstdorf! Es entstand um 1568.
    Die erste schriftliche Erwähnung in der Schweiz geht allerdings bereits auf das Jahr 1527 zurück. Damals schrieb ein Mönch im Kloster St. Urban in das Kassabuch des Klosters, dass er einem Alphornbläser aus dem Jura für seinen Auftritt einen Batzen gegeben habe.

    *G* Hier gibts immer wieder wunderschöne Auftritte der Alphornbläser. Ich mag das Instrument total gern.
    Aber das ist ja hier nicht das Thema *G*!
    Grüssle, Ingrid

    • Holle sagt:

      Ach doch, Alphörner sind hier auch Thema, das ist nämlich unterwegs richtig schön. Erstmals hab ich das beim Jungfrau-Marathon erlebt, in Füssen liefs mir dann auch wieder eiskalt den Rücken runter.

      Pausen an den Verpflegungsstellen sind normalerweise Gift für mich, das anlaufen ist immer mühsam bzw. wenn ich am Limit laufe setzen da dann gern Krämpfe ein.

      Diesmal wars okay und hat dazugehört. Teilweise waren das schon mehrminütige Pausen, bin auch immer wieder mal gern bei Zuschauern stehengeblieben um dann wieder gepflegt aufholen zu können 😉

  7. Kathrin sagt:

    Hach Holle – wie wunderschön – DANKE! Da brauch ich ja gar nix mehr selbst zu schreiben, nur noch einen Link setzen o)

    Weiterhin eine gute Vorbereitung auf den UTMB, bleib gesund!